Über 1,5 Mio. Briten stoppen Tabakkonsum mit E-Zigarette

Eine große Umfrage der britischen Nichtraucherschutzorganisation ASH (Action on Smoking and Health) fördert neue Erkenntnisse zur Verwendung von E-Zigaretten zu Tage. Die Zahl der E-Zigarettennutzer in Großbritannien hat sich innerhalb von fünf Jahren vervierfacht. Aktuell dampfen rund 2,9 Millionen erwachsene Briten. Mehr als die Hälfte davon (1,5 Millionen) nutzen ausschließlich E-Zigaretten und konnten sich damit das Rauchen abgewöhnen. Der Rest der Dampfer greift auch noch zur Tabakzigarette.

Deborah Arnott, die Vorsitzende von ASH zu den Ergebnissen:

„Es ist eine großartige Nachricht, dass die Zahl der Dampfer kontinuierlich wächst, die sich das Rauchen abgewöhnt haben. Doch den 1,5 Millionen ausschließlichen Dampfern stehen immer noch 9 Millionen Raucher gegenüber.“

Original:

„It’s excellent news that the number of vapers who have quit smoking is continuing to grow, but there are still 9 million smokers compared to only 1.5 million vapers who don’t smoke at all.”

Aufklärung tut Not – nur 13 Prozent sind richtig informiert

Ein weiteres wichtiges Ergebnis der Umfrage zeigt die Unkenntnis weiter Teile der Bevölkerung über das Potential der E-Zigarette zur Risikominimierung. Lediglich 13 Prozent der Befragten wussten, dass die E-Zigarette erheblich weniger schädlich ist als die Tabakzigarette. Die Zahl der Umsteiger könnte viel größer sein, wenn die Bevölkerung über die Fakten aufgeklärt würde.

Deborah Arnott:

„Es ist sehr wichtig, dass Raucher realisieren, wie viel weniger schädlich die Nutzung von E-Zigaretten ist als Rauchen.“

Original:

„It’s very important smokers realise that vaping is much, much less harmful than smoking.”

Dieses Ergebnis aus UK kann nahezu analog auf die Situation in Deutschland übertragen werden. Einer Umfrage von TNS Infratest zufolge wussten 2016 nur rund 17 Prozent der Menschen in Deutschland, dass die Nutzung der E-Zigarette weniger schädlich ist als die Verbrennung und Inhalation von Tabak.

Link zur News TNS Infratest

Link zur Pressemeldung ASH

Link zur Untersuchung (PDF)