Neue Studie: Gesundheitliche Verbesserungen bei 98 Prozent der E-Zigarettennutzer

In der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsmagazin „European Addiction Research“ sind die Ergebnisse einer umfassenden deutschen Studie zur E-Zigarettennutzung veröffentlicht worden. https://www.karger.com/Article/Abstract/475986

In einer Querschnitts-Untersuchung wurden insgesamt 3.320 deutsche E-Zigaretten-Nutzer nach ihrem Nutzungsverhalten befragt. 91,5 Prozent der Befragten gaben an, ehemalige Tabakraucher zu sein, die sich mit der E-Zigarette das Tabakrauchen abgewöhnen konnten.
7,5 Prozent nutzten sowohl E-Zigaretten als auch Tabakprodukte (Dual-User), 1,0 Prozent waren zuvor keine Raucher.

Durchschnittlich rauchten die Teilnehmer vor ihrem Umstieg auf die E-Zigarette 27 Tabakzigaretten pro Tag über einen Zeitraum von 22 Jahren.

Die Autoren der Studie sind Wissenschaftler des Zentrums für Interdisziplinäre Suchtforschung der Universität Hamburg (ZIS-Hamburg) unter Leitung von Prof. Dr. Jens Reimer. http://www.zis-hamburg.de

Erhebliche gesundheitliche Verbesserungen dank E-Zigarette

98 Prozent der ehemaligen Tabakraucher berichten von gesundheitlichen Verbesserungen seit ihrem Umstieg auf die E-Zigarette. Häufige Nennungen waren: Verbesserung der Kondition (80 Prozent), Weniger/ überhaupt kein Husten mehr (80 Prozent), Allgemeines besseres Wohlbefinden (84 Prozent).

Immerhin rund 60 Prozent der Dual-User (Tabak/E-Zigarette) gaben an, dass sich ihr gesundheitliches Befinden seit der Nutzung von E-Zigaretten verbessert habe.

Weitere positive Erwähnungen:
Besserer Geschmackssinn und Geruch, kein Schaden für andere durch Second-Hand-Rauch, kein schlechter Geruch in der Kleidung oder zu Hause und erhebliche Kosteneinsparungen.

Schlussfolgerung der Autoren

„Wir konnten einen Eindruck von der Verbesserung der Gesundheit nach ca. zwei Jahren E-Zigaretten-Nutzung gewinnen. Und einen Einblick in die Motive der Nutzer, mit E-Zigaretten zu starten und die Verwendung fortzusetzen. Gesundheitsverbesserungen waren bei Ex-Rauchern stärker ausgeprägt als bei Doppelbenutzern. Starke Raucher konnten innerhalb von wenigen Tagen komplett von Tabak auf E-Zigarette wechseln. Dieser Umstieg wurde aus gesundheitlichen Gründen vollzogen und die gesundheitlichen Verbesserungen ermutigten die Umsteiger, mit der Verwendung fortzufahren. Doppelbenutzer erlebten weniger gesundheitliche Verbesserungen. Wir schließen aus unserer Studie, dass E-Zigaretten als Ersatz eine Brücke zur Abstinenz von Tabakprodukten sein können.“

Original:
„We were able to get an impression of the improvement in health after approximately 2 years of e-cigarette use and an insight into the users’ motives to start and to continue the use of e-cigarettes. Health improvements were more pronounced in ex-smokers than in dual users. Heavy smokers were able to switch to exclusive e-cigarette use within a few days of starting to use them. This switch was motivated by concerns for their health, and the experience of improvements to their health encouraged them to continue. Dual users experienced fewer health improvements. We conclude from our study that e-cigarettes are more likely to be a substitute for than a bridge to abstinence from tobacco products.“