eZigarette ist für Nichtraucher uninteressant

98 Prozent aller eZigarettennutzer in Deutschland sind ehemalige oder aktuelle Tabakraucher. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Online-Umfrage des Hamburger Unternehmens InnoCigs. An der Umfrage nahmen nach Angaben des Unternehmens 2.000 eZigarettennutzer teil. Nur zwei Prozent der Befragten gaben an, vor der ersten eZigarette nicht geraucht zu haben. Quelle: InnoCigs

Diese neue Umfrage bestätigt eine Vielzahl von Studien in einem ganz wichtigen Ergebnis: Die sogenannte „Gateway-Hypothese“, wonach durch eZigaretten der Einstieg ins Tabakrauchen vollzogen wird, ist falsch. Das Gegenteil ist richtig: eZigaretten dienen als Ausstieg für alle Tabakraucher, die eine bessere Alternative suchen.

Umfrage bestätigt wissenschaftliche Studien

Im Januar 2015 veröffentlichten Forscher der Universität von Wisconsin eine Studie, die ganz ähnliche Resultate erzielte. Befragt wurden hier 1.300 Jugendliche und junge Erwachsene. Quelle: http://bit.ly/1g1z93e

Ergebnisse:

  • Insgesamt hatten lediglich 4,5 Prozent (59 Personen) aller Befragten als erstes Nikotinprodukt eine E-Zigarette ausprobiert
  • Nur drei Jugendliche, die als erstes Nikotinprodukt eine E-Zigarette ausprobiert haben, sind heute Tabakraucher. Das sind 0,2 Prozent aller Jugendlichen oder jungen Erwachsenen.

Weitere Untersuchungen zum Mythos „Gateway“ in einer Analyse von Prof. Michael Siegel von der Universität in Boston.