Weniger Atemwegsinfektionen durch E-Zigarette

Artikel von ORF.at:

„E-Zigaretten sollen weniger Atemwegsinfektionen hervorrufen als Tabakzigaretten. Zu diesem Schluss kam eine neue, unter Rauchern angelegte Studie der Karl-Franzens-Uni Graz und der Queen Mary University of London.“ Weiterlesen

Stellungnahme des VdeH-Sprechers Philip Drögemüller:

„Tabakzigaretten schädigen die Atemwege viel stärker als eZigaretten. Das merkt jeder Ex-Raucher nach kurzer Zeit. Die Atmung und Kondition verbessern sich, der Hustreiz wird bei einer Vielzahl der Umsteiger deutlich reduziert. Die neue Studie aus Graz und London ist ein weiterer Beweis dafür.“

Und weiter: „Einer größeren Zahl der Bundesbürger ist die deutlich geringere Schädlichkeit der eZigarette noch nicht bewusst. Das zeigt eine kürzlich veröffentlichte TNS-Umfrage.

Es liegt in der Verantwortung der Industrie, der Politik und der Gesundheits-Organisationen, die Bevölkerung über die Chancen der eZigarette für Millionen von Tabakrauchern aufzuklären.“